Stammtisch: Die Geschichte des Kreises Mettmann

Vor 200 Jahren wurde der Kreis Mettmann gegründet. Kreisarchivar Joachim Schulz-Hönerlage berichtet beim Bürgerverein Metzkausen am Dienstag, den 4. April, über die wechselvolle Geschichte des Kreises.

1815 wurde auf dem Wiener Kongress die europäische Landkarte neu gestaltet. Die Rheinlande, zu denen auch das Gebiet des ehemaligen Herzogtums Berg gehörte, wurden Preußen zugeschlagen. Die Provinzen erhielten 1816 neue Verwaltungsstrukturen. So entstanden unter anderem die Landkreise Düsseldorf und Mettmann. Wie es dazu kam und wie es nach dem Startschuss weiterging, berichtet Joachim Schulz-Hönerlage, Leiter des Kreisarchivs, am Dienstag, den 4. April, ab 19:30 Uhr im Ratskeller.

In den 200 Jahren seines Bestehens hat sich der Kreis Mettmann immer wieder verändert. In seinem Bildervortrag zeigt Joachim Schulz-Hönerlage dies anhand einiger historischer Karten. Erst 1976 erreichte der Kreis Mettmann die heutige Form. In Mettmann und Metzkausen war der Wandel besonders spürbar, denn hier verlief bis 1929 die Grenze der Kreise Düsseldorf und Mettmann.

Warum befand sich die Kreisverwaltung zwischendurch in Vohwinkel? Warum kam Monheim als letzte Stadt zum Kreis Mettmann? Wie konnte der Kreis zwischen den großen Städten Düsseldorf, Essen, Solingen und Wuppertal seine Unabhängigkeit bewahren? Das sind Fragen für den Stammtisch des Bürgervereins Metzkausen am 4. April. Wie gewohnt, können die Besucher eigene Fragen stellen.

Der Stammtisch des Bürgervereins Metzkausen steht allen Einwohnern und Mitgliedern offen. Er ist eine gute Möglichkeit, sich aus erster Hand zu informieren.

 

Info:

Dienstag, 4. April 2017

19:30 Uhr

Ratskeller im Wollenhausweg/ Metzkausen

Aktuelle Termine

Im Menü links oben finden Sie die Terminübersicht für das Jahr 2017. Am Dienstag, den 25. Juli 2017, kocht der Bürgerverein Metzkausen gemeinsam mit dem Projekt "Mitleben" im AWO-Treff in der Gottfried-Wetzel-Straße 8. Hier bereiten Migranten/Migrantinnen und Einheimische Seite an Seite die Speisen zu. Das ist eine gute Gelegenheit, sich zwanglos kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen.

Neue Beitragsstruktur

Die Mitgliedschaft im Bürgerverein ist sehr günstig und blieb fast zwei Jahrzehnte unverändert. Die Mitgliederversammlung hat deshalb am 1. März 2016 beschlossen, die Beiträge anzupassen, damit dem Bürgerverein für seine Aktivitäten mehr Mittel zur Verfügung stehen. Ab dem 1. Januar 2017 zahlen Mitglieder 7,50 Euro pro Jahr (zuvor: 5,00 Euro) und Paare 10,00 Euro (zuvor: 7,50 Euro).

Der Bürgermeister kommt

Am Dienstag, den 1. August 2017, ist Bürgermeister Thomas Dinkelmann zu Gast beim Stammtisch des Bürgervereins Metzkausen. Er wird von hochrangigen Mitarbeitern der Verwaltung begleitet. Damit haben alle Mitglieder und Einwohner die Chance, ihre Fragen zu stellen und direkt Antworten zu erhalten. Los geht es um 19:30 Uhr in der Gastronomie des MTHC (neues Sportzentrum).